Ab gehts, nach Fehmarn

Anreise in Fehmarn. Der Campingplatz Miranmar liegt in Fehmarnsund und bietet neben hunderten von Einstellplätzen für Camper noch 25 Wohnmobilstellplätze an. Sie sind so toll angeordnet, dass ich locker raus und rein fahren kann.

Der Anfahrstweg auf der Insel war für mich sehr überraschend. Nach dem Verlassen der B 207 ging’s über Straßen, die eher nach Feldwegen aussehen. Teilweise passe ich mit entgegenkommenden Fahrzeugen nicht mal auf die Straße. Die asphaltierten Feldwege sind aber rechts und links aufgeschottert, so dass ich in solchen Fällen nach rechts ausweichen kann. – Sofern der seitige Aufbau nicht gerade mit Schlaglöchern glänzt.

Und wo trifft man sich, wenn man die Verwandtschaft aus dem Süden mal sehen will? Wir treffen uns in Fehmarn.

Abends besuche ich meine Schwester und meinen Schwager in deren Ferienwohnung in dem schönen Ort Burg. Hier schlendern wir durch die gepflasterten Gassen und betrachten die Waren, die sie für uns zum Kauf bereithalten. Aber nein, wir brauchen nicht schon wieder eine Jacke oder einen Pullover. Viel lieber besuchen wir mal „Nettis“. Dort haben sie für uns gekocht und wir genießen die Fischteller.

St. Nicolai Kirche in Burg auf Fehmarn

2677 – Und jeder Ort hat seine Besonderheit. Hier ist es eine uralte St Nicolai-Kirche deren Bau berei ts 1230 begonnen wurde.

Am Übernachtungsplatz zurück, geht’s ziemlich zügig zum Schlafen. Um Strom oder Gas anzustellen nehme ich mir keine Zeit mehr. Es ist dunkel draußen und das Licht im Camper funktioniert auch so. Ich schlafe zum ersten Mal im rückwärtigen Querbett. Alles ist gut – auch der Schlaf.

3 umgestürzte Weiden

Sturmtief Xavier besucht uns.

Er wütete mit bis zu 115 km/h.

Da es Tage zuvor viel geregnet hatte, standen die Bäume im sehr aufgeweichten Boden. Xavier hat drei unserer Weiden zur Durchfahrt nach Kollendorf auf die Straße geworfen. Umgekippt oder abgebrochen.

Die Birke liegt in ihrer ganzen Länge im Hof

Ich brauch Tapetenwechsel, sprach die Birke und macht sich auf den Weg!

Die restliche Birke an unserem Outdoorfeierplatz hat sich auch hingelegt und dabei einen Teil unserer Dachrinne vom Haus mitgerissen.

Kaum war Xavier weg, wurden die Motorsägen angeschmissen und das große Aufräumen begann. Für heute blieb noch der Dachstuhl zu besichtigen. Hier sind ein paar Ziegel verrückt oder gefallen. An manchen Stellen regnet’s rein. Huch…. das Sofa ist naß.  Das wird uns jetzt noch tagelang beschäftigen, bis alles wieder in Ordnung kommt.

Die Bäume und der Himmel spiegeln sich schön auf der Seeoberfläche

Der Landkreis Uelzen – Bad Bodenteich

In der schönen Parkanlage in Bad Bodenteich kann ich tatsächlich den Boden im Teich erkennen.

In diesem Flecken wohnen gerade mal so 3.800 Einwohner. Aber immerhin dürfen sie ihren Ort mit dem davorstehenden “Bad” schmücken. Es ist ein Luftkurort mit einer Burg, die natürlich nicht auf einem Berg steht. Berge gibt’s hier weit und breit nicht zu sehen. In den Kurkliniken wird gekneippt, entgiftet und entschlackt. Und wohl auch Golf gespielt. 

Mit diesem Schild wird darauf hingewiesen, dass die Spieler keine geübten Sportler sind.  Die Spaziergänger sollen hier selber auf sich achtgeben. Na dann – nichts wie weg hier!

Von der 2stämmigen Birke ist ein Stamm umgefallen

Und was ist bei uns los?

An diesem Platz finden unsere Outdoor-Feste statt. Hier trifft man sich auf ein Feierabend-Bier. Hier kommt man zusammen.

die umgeknickte Wurzel

Mein Freund der Baum – ist tot. Er starb im frühen Morgenrot.

Und heute Morgen haben wir entdeckt, dass ein Teil der 2stämmigen Birke am Boden liegt. Ok, es ist gottseidank niemand und nichts verletzt worden. Wir haben neues Brennholz.

Es ist trotzdem furchtbar schade. “Wir danken der Birke für viele schöne Tage.” Wir freuen uns, dass der zweite Stamm noch bei uns bleiben mag.

Der Landkreis Uelzen – Ebstorf

Im Landkreis Uelzen bin ich jetzt zuhause. Da ist es doch Ehrensache, dass ich mich im Umland etwas kundig mache. Schließlich ist die Welt auch hier recht schön.

Heute ist ein Tag für eine sportliche Radtour. Es geht über Bad Bevensen in Richtung Uelzen und als Ziel liegt dann Ebstorf vor mir. Der Tacho zeigt nach der Rückkehr, dass ich 55 km geradelt bin.

Ebstorf ist ein Klosterflecken in der Lüneburger Heide. Die Klosteranlage nimmt einen großen Teil vom Ort ein. Hier wohnten nicht nur betende Schwestern, sie wohnen auch heute noch da. Hier ist eine Domäne entstanden, in der die Fürsten und Herzöge ihren Grund und Boden durch viele Bauern bearbeiten ließen. Es gab eine Brauerei, eine Molkerei, einen Schmied und einen Stellmacher der sich mit dem Herstellen von Wagen und Rädern aus Holz beschäftigte. Neben den Herrenhäusern und den Wirtschaftsgebäuden gabs auch noch das Amts- und Gerichtshaus. Insgesamt sah ich ein schön gepflegtes zusammenhängendes mittelalterliches Klosteranwesen.

mitterlalterlich gekleidete Frau vor dem Frauenhaus

Sie erzählt bei der Führung, wie hier alleinstehende Frauen untergebracht wurden.

Und heute scheint ein besonderer Tag zu sein. Mir begegnet eine Frau im mittelalterlichen Gewand. Sie trägt einen Korb im Arm und ist auf dem Weg zum Kloster. Nach einem kurzen Gespräch bin ich informiert, dass um 14 Uhr eine Besucherführung beim Touristeninformationszentrum startet. Die nehme ich ganz gerne mal mit.

Der Büttel

Zuerst erscheint der Büttel mit seinem Stab und einer Glocke auf dem Vorplatz. Er rief die neuesten Nachrichten des Ortes aus, da in der vorgespielten Zeit die Mitteilungen noch mündlich weitergegeben wurden. Er führt uns nun durch die vergangene Zeit. Bei unserem Rundgang begegnen wir in der Klosteranlage verschiedenen Mitspielern, die uns über Ihre Aufgaben im Mittelalter unterrichten und auch Geschwätziges erzählen.

Der verärgerte Bierbrauer

Darunter: Der Bierbrauer tobt wegen dem schlecht schmeckenden Bier und schimpft auf den Jungen, der sich wohl in die Schwienau erleichtert hatte. Denn gerade aus dem Flusswasser wird der Trunk zubereitet. Der Junge wird später gestellt und ihm wird eine ordentliche Strafe zugeteilt.

Oder: Die Kräuterweiber berichten lustig, wie sie mit ihren in der Umgebung gesammelten Heilkräutern den kranken Menschen helfen oder eben auch mal mit Placebo die Herrenglatzen wieder behaaren wollen.

Insgesamt bin ich nach der 2stündigen Führung ganz froh, wieder auf’s Fahrrad sitzen zu können. Jetzt nochmal sportlich in die Pedale treten, und ab nach Hause.

Unwetter über Norddeutschland

Spielplatz jetzt mit Teich

Regenwolken ziehen über Norddeutschland. Sie ziehen nicht vorüber, sie kippen ab!  Es sollen bis zu 150 Liter pro Quadratmeter gewesen sein. Auch unser Boden konnte so viel Wasser nicht auf einmal verschlucken. Die Pferde stehen vor riesigen Seen, die ihnen ihre ehemalige Rennbahn jetzt versperren. Auch wir, die großen Zweibeiner kommen selbst mit Gummistiefeln nicht trocken hier durch.

Auch die Hühner haben jetzt einen Pool im Garten

 

Sommersonnwende 2017

Jetzt sind die längsten Tage im Jahr. Das wird auf unserem Hof jedes Jahr ganz groß gefeiert. Wir starten am Donnerstag und finden erst am Sonntag wieder in den Alltag zurück. Passend zu den Gastgebern wird es ein Familienfest. Insgesamt habe ich 20 Erwachsene gezählt und 9 Kinder.

Einige Gäste kehren zur Nachtruhe nach Hause, andere schlafen in unseren Gästezimmern. Und dann gibt’s noch die dritte Fraktion, die campen auf dem Gelände. Zum Kochen und Essen finden wir uns immer wieder zusammen.

Es ist überwiegend Outdoorcooking angesagt. Über dem offenen Feuer wird gegrillt, gekocht und Kartoffeln gebacken. Jeder hat mit seinen kulinarischen Ideen die Tafel bereichert.

 

Umzug von Wuppertal nach Weste

Wunderbar! Mein schönes Wohnmobil lässt sich prima als Umzugsfahrzeug benutzen. Nachdem ich bereits zu meinem letzten Besuch in Weste mit dem vollbeladenen Auto angereist bin, bekommen wir jetzt meinen restlichen Hausstand in 2 Sprintern unter. Meine beiden Jungs haben den Umzug gemeinsam mit mir tatkräftig und professionell erledigt. Das war richtig gut.

In Weste angekommen hilft auch mein Enkelkind mit, die Schränke wieder ordentlich zusammen zu bauen.

Hallo liebe Wester. Ich habe mich von Wuppertal verabschiedet und gehöre jetzt richtig offiziell zu Euch.

Mein Fahrzeug wird als schöne Erinnerung die Wuppertaler Autonummer behalten.