Schlagwort-Archive: Interview

Abbildung des Schriftzugs "Umper"

Mein Wohnmobil braucht einen Namen

Drei Automobilhersteller im Nutzfahrzeugsegment haben einen baugleichen Kleintransporter kreiert, den die Franzosen „Peugot Boxer“ oder „Citroen Jumper“, und die Italiener „Fiat Ducato“ nennen. Die Autohersteller zeigen den Unterschied zwischen den Fahrzeugen hauptsächlich an drei verschiedenen Gesichtern im Frontbereich der Kühlerverkleidung.

Nach der Fahrerkabine unterscheiden sich die Nutzfahrzeuge auf vielfältige Weise. Es gibt offene oder geschlossene Ladeflächen, Kippladeflächen, weitere Sitzreihen, sowie Transporter mit ganz unterschiedlichen Aufbauten, die an ein jeweiliges Handwerk angepasst werden. Weiterhin gibt es die Nutzfahrzeuge, die zum Wohnmobil ausgebaut werden. Auch dieser Fahrzeugaufbau ist wiederum sehr differenziert, je nachdem welche Firma Hand anlegt und welche Modelle daraus entstehen sollen.

Mein Fahrzeug ist ein „Citroen Jumper“. Der Aufbau ist von der Firma „BavariaCamp“ und das Modell nennt sich „Sol y Sombra“, was vom spanischen in unsere Sprache übersetzt „Sonne und Schatten“ bedeutet. Wenn es jetzt nach dem Winter losgehen kann, werdet ihr die Sonnen- und Schattentage von mir und meinem vierrädrigen Begleiter hier miterleben können.

Meine Fahrzeug-Vorgänger haben das abgefallene „J“ in der Namensbezeichnung dazu genutzt, das Fahrzeug „Umper“ zu taufen. Aber wie das so ist. – Das Kind ist mit der Namensgebung nicht ganz zufrieden. Das Kind möchte jetzt einen anderen Namen haben.

gelber Kastenwagen

Mein neues Wohnmobil

Wer hat denn hier eine tolle Idee? Wollt Ihr mir helfen meinem Fahrzeug einen netten Namen zu suchen? Dann starten wir hier mit einem Interview und warten ganz gespannt auf Eure „Antworten“.

parkende Wohnmobilflotte

Der Start ins zweite Projekt – im Sabbatical

Gemüsegarten umgraben. Stauden zurückschneiden. Vielleicht noch die Gartenbank reparieren und lasieren? Weihnachtsgeschenke vorbereiten, – hier aber nichts verraten. Vielleicht noch dies, vielleicht noch das? – Das sind alles kleinere Aufgaben die bei jedem im Alltag eben mal anfallen. Ich bin aber im Sabbatical und starte deswegen jetzt mein zweites Projekt:

Ich besorge mir ein fahrendes Zimmer, mit dem ich neugierig überall unterwegs sein darf.“ Dazu  interviewe ich mich mal, dass ich der Sache auf den Grund gehen kann :

  • Ein Wohnwagen oder ein Wohnmobil?                                          ein Wohnmobil
  • Alkoven?                                                                                              Nein – sieht hässlich aus
  • Integriert, teil-integriert, Kastenwagen?                                        Kastenwagen
  • Als Zweitwagen oder als alleiniges Fahrzeug?                              alleiniges Fahrzeug
  • Fahrzeug sollte auf normalen Parkplatz passen.                         Länge < 6m
  • Toilette im Fahrzeug?                                                                        wichtig!
  • Küche an Bord?                                                                                  Kühlschrank, Gas, Wasser
  • Strom?                                                                                                 auch zum Blog schreiben
  • Sitzplatz am Tisch                                                                              für 4 Personen möglich
  • Schlafplatz                                                                                          für mindestens 2 Personen
  • Schlafplatz                                                                                          im Heck des Fahrzeugs
  • Platz fürs Fahrrad                                                                             Fahrradträger
  • Standort?                                                                                            egal
  • Kriterium Finanzierung?                                                                 eine Frage meiner Möglichkeit

Die Angebote im Internet sind mannigfaltig vorhanden. Grenze ich mich allerdings auf die o.g. Kriterien ein, dann trennt sich die Spreu vom Weizen! Um eine Übersicht zu den verschiedenen Angeboten zu erhalten, starte ich jetzt mit einer Excel-Tabelle. Von ihr bin ich gewohnt, dass sie mir einen Überblick bietet, und meine Entscheidung vereinfachen kann. Letztendlich will ich mit meinen Möglichkeiten den optimalsten Luxus ergattern. Schauen wir mal, was dabei heraus kommt.